SCHÜWO Trink-Kultur

Bodega Colomé

Mit den Weinbergslagen Altura Maxima auf 3100m in den Anden ist Colomé das höchst gelegene Weingut der Welt. Begonnen hat es 1997. Damals erwarb Donald Hess das 10ha grosse Weingut in den Anden. Weinbau war also nichts neues, im Gegenteil, die ältesten Rebstöcke auf Colomé wurden 1830 gepflanzt. Zum Weingut, das heute 72ha umfasst, gehört eine Fläche von 39.000ha. Land, worauf Donald Hess mit grosser Wahrscheinlichkeit nie im Leben einen Fuss setzen wird. Die Nachbarn sind also alle weit entfernt. Das ist auch gut so aus dem einen Grund: es gibt keinen der ihm das notwendige und begehrte Wasser abgräbt. Die Wachstumsbedingungen auf Colomé sind selbstverständlich sehr extrem. Dies führt beim Wein zu einem aussergewöhnlichen Resultat. Malbec, die Hauptrebsorte ist geprägt von einer schönen Dichte, einer eleganten Frucht und einer besonders tiefer Farbe. Die Intensität ist sehr aussergewöhnlich und kommt von der dunklen Beerenhaut, welche den Sämling vor der intensiven Höhensonne schützt. Ausserdem ist die nördliche Weinbauregion Salta bekannt für die weisse, aromatische Rebsorte Torrontés. Diese liefert hier Weine mit wunderbar blumigem Bouquet, saftig im Geschmack mit viel Frische und Raffinesse.

Top