SCHÜWO Trink-Kultur
Artikel

Granatapfel Sirup 70 cl Le Sirupier de Berne Fl.Depot Fr. 1.-

  • Granatapfel Sirup 70 cl Le Sirupier de Berne Fl.Depot Fr. 1.-

CHF 10.60

Land
Schweiz
Artikelkategorie
Le Sirupier de Berne
Artikelnummer
1604
Inhalt
70 cl 1.-
Grossgebinde
Har.x15_5.-

Vinifikation / Ausbau
Granatapfelsaft, Johannisbeersaft, Auszug aus Bourbon-Vanilleschoten

Beschreibung
Wie es sich für eine echte Grenadine gehört, bildet Granatapfelsaft die Basis für diesen Klassiker. Johannisbeeren und Vanilleschoten runden den Sirup ab. Eine echte Granate! Dieser Sirup wird auch verwendet für den Tequila Sunrise und das Grenadine-Bier.

Konsumationshinweis
Sirup in der Küche: Für Desserts können Sie die Sirupe als Gewürz und Süssungsmittel verwenden. Sei es als Zugabe oder Topping für Glacé und Frozen Joghurt aber auch für Lassi! Oder als natürlicher Geschmackgeber in Joghurts, Birchermüesli und Fruchtsalaten untergerührt. Auch zum Backen sind die Sirupe eine feine Zutat. Tränken oder glasieren (mit Puderzucker angerührt) Sie Ihr Gebäck mit dem passenden Sirup.

Gut schütteln und richtig lagern
Alle Sirupier de Berne Produkte sind natürlich produziert. Deshalb kann es zu Trübungen (im Bärndütsch «Schlirgge») kommen. Nach kurzem, kräftigem Schütteln ist der Sirup wieder klar. Lagern Sie den Sirup (vor allem die Baristas) nicht im Kühlschrank. Die Kälte kann dazu führen, dass sich grosse Zucker-Kristalle bilden. Haben Sie versehentlich doch einen Sirup zu kühl gelagert, dann stellen Sie die Flasche unter warmes Wasser. Der Zucker wird sich dann wieder auflösen. Die genannten Zustände beeinträchtigen weder den Geschmack noch die Qualität, sondern beweisen, dass keine Zusatzstoffe im Spiel sind. Die Mindesthaltbarkeit für die Sirupe beträgt ein Jahr.

Verdünnen
Füllen Sie den Sirup mit Wasser – still oder laut, heiss oder kalt – je nach Vorliebe auf. Wir empfehlen ein Mischverhältnis von 1:7 bis 1:10 (Basisrezept).

Mischen und mixen
Für das Mischen von Sirup mit kohlensäurehaltigen Getränken, Bier, Prosecco usw. empfehlen wir, den Sirup vorher anzurühren. So bleiben die «Bläterli» und der gewünschte «Pfupf» im Mischgetränk erhalten.
Drinks und Cocktails können Sie die Sirupe unverdünnt beigeben und mixen.

Top